HEKS (Brot für alle)-/Fastenaktion-Projekte

Aus "Brot für alle" wird HEKS

HEKS und seine kirchliche Schwesterorganisation «Brot für alle» haben im November 2021 zum Hilfswerk der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz fusioniert. Weitere Informationen dazu: https://www.heks.ch/ueber-uns/fusion


Mit den anderen evangelischen Kirchgemeinden des Hinterthurgaus sammeln wir in diesem Jahr für folgende zwei Projekte des Hilfswerkes "Brot für alle" und streben das Ziel von 25'000 SFr an:

1. Cofersa: Frauen sichern das Saatgut des Landes

Seit Generationen sind in Mali die Bäuerinnen für den Erhalt und die Züchtung des Saatguts zuständig. Dazu tauschen sie Saatgut mit anderen Gemeinschaften in der Region. Auf diese Weise bleiben die Bauernfamilien unabhängig vom Staat oder internationalen Unternehmen und bestimmen selber, was sie anbauen und essen. Über 90 Prozent des verwendeten Saatguts in Mali ist heute bäuerliches Saatgut. Damit ist es eine wichtige Grundlage für eine sichere Ernährung. Doch dieses erfolgreiche System wird durch neue Gesetze gefährdet Cofersa setzt sich mit der Unterstützung von Brot für alle dafür ein, dass die Frauen auch künftig ihr eigenes Saatgut entwickeln, verwenden und weiterverbreiten können. Cofersa hilft, Frauen für dieses Anliegen zu sensibilisieren, weiterzubilden und setzt sich mit anderen für Gesetze ein, welche die Bauernfamilien stärken.

Mehr Informationen unter www.HEKS.ch, Projekt-Nr. 490.912

2. Anafae: Nachhaltig gegen Armut und Hunger in Honduras
Obwohl Honduras über fruchtbare Böden und eine grosse Artenvielfalt verfügt, herrscht auf dem Land vielerorts Armut. Es mangelt den Betroffenen an Zugang zu Land und sauberem Wasser. Dazu kommt der  Klimawandel mit unregelmässigen oder ausbleibenden Regenfällen. Ein neues Gesetz, das Agrarkonzernen exklusive Rechte für zertifiziertes Saatgut geben würde, könnte die Situation der Bauernfamilien noch  zusätzlich verschärfen.
Anafae, Partnerorganisation von Brot für alle, arbeitet daran, das Recht der Bäuerinnen und Bauern auf Saatgut besser zu schützen und unterstützt sie dabei, ihr Saatgut aus lokalen Sorten selber zu gewinnen und  weiterzuverwenden. Mit Saatgutbanken und an Saatgutmessen können sie ihr Saatgut und ihre Erfahrungen austauschen. Die so entwickelten Sorten sind den örtlichen Gegebenheiten angepasst und benötigen  weder Pestizide noch Kunstdünger. Das schützt die Böden, das Grundwasser sowie die Artenvielfalt und das Klima auf lange Sicht.

Mehr Informationen unter www.HEKS.ch, Projekt-Nr. 835.350

Für die regionale Sammlung spenden Sie bitte auf dieses Konto:

PC 85-5820-9 Regionale Sammlung Brot für alle, 9542 Münchwilen
IBAN: CH96 0900 0000 8500 5820 9